Schnell, unkompliziert und vor allem: vor Ort

Zu wohnen ist etwas zutiefst Persönliches und da ist es verständlich, wenn Mieterinnen und Mieter sich einen persönlichen Ansprechpartner wünschen, der vor Ort ist, der das Quartier kennt und sich schnell kümmert.

Dieser Wunsch ist nicht nur aus der Mieterbefragung des Jahres 2017 herauszulesen. Auch die Erfahrung, die der Hausmeister Sebastian Maaß im Quartier Falkenhagener Feld gemacht hat, bestätigt das: „Viele Bewohner freuen sich, mich kurz ansprechen oder anrufen zu können, und ich kümmere mich dann.“ Er ist einer der zentralen Mitarbeiter im Pilotprojekt Ihr Hausmeister im Quartier, das seinen Ursprung in der Mieterbefragung aus dem Jahr 2017 hat. Im Kern geht es bei diesem Projekt darum, durch eine höhere Zahl von Hausmeistern mehr Ansprechpartner zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig für noch mehr Sicherheit und Sauberkeit zu sorgen. Das gilt aber nicht nur für das Pilotprojekt im Falkenhagener Feld, sondern mittlerweile kontrollieren rund 250 Mitarbeiter mithilfe digitaler Checklisten zeitnah die Arbeit der Dienstleister in den Quartieren und können mit ihrem Tablet Mängel gleich dokumentieren. Zum Beispiel wenn der Rasen nicht gemäht oder ein Treppenhaus nicht vollständig gereinigt wurde. Die Hausmeister achten zudem verstärkt auf die Sauberkeit der Müllplätze und Außenanlagen. Und: Das Pilotprojekt Ihr Hausmeister im Quartier mit Sebastian Maaß und seinen Kollegen ist erfolgreich verlaufen. Entsprechend soll es zukünftig in allen Berliner Quartieren der Deutsche Wohnen – individuell bemessen am Bedarf vor Ort – mehr Hausmeister geben.

OK
Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein.
Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.