Vorhang auf für den digitalen Showroom

Eine Wohnung ist ein Produkt – und zwar ein ganz besonderes. An eine Wohnung bindet man sich lange, da muss alles passen, man will sich wohlfühlen. Bei der ­Deutsche ­Wohnen beginnt das Wohlfühlen bereits bei der Wahl der Wohnung: im neuen Showroom des Konzerns in Berlin-Prenzlauer Berg.

„Der Showroom ist kein Mittel zur Wohnungsvermietung, er ist ein Teil unserer Services für unsere Kunden“, erklärt Lola Graw, die Teamleiterin des Vertriebsmarketings bei der Deutsche Wohnen ist. „Bisher wird die sogenannte Customer Journey, also der Weg der Kunden zu ihrer Wohnung, zu oft unterbrochen.“ Der Weg führt die neuen Kunden von der Website der Deutsche Wohnen in den Service Point, von da in die Wohnung und wieder zurück in den Service Point, um zum Beispiel die neuen Fliesen auszusuchen, die das Bad bekommen soll. Mit dem Showroom reduziert sich die Zahl der Wege. Hier lassen sich alle Fragen zum Mietvertrag klären und die neue Wohnung kann zugleich virtuell erlebt und ausgestattet werden – vom Parkettboden bis zur Badfliese. „Das Angebot richtet sich auch an unsere Bestandskunden, die im Rahmen von Sanierungen neue Küchenböden oder Bäder bekommen“, so Graw.

Neben der smarten Wohnungsbesichtigung finden sich im Showroom aber auch reale Fliesen- und Bodenbelagsmuster, um das Material haptisch zu erfahren. Dazu werden hier auch MiA, die eigene „Smart Home“-Lösung der Deutsche Wohnen, und das schlüssellose Zugangssystem KIWI ausgestellt und vorgeführt.