Wie das Mural entstanden ist, zeigt auch ein kurzes Video

Hoch hinaus mit Kunst

In der Manteuffelstraße in Berlin-Kreuzberg heben die Passanten seit dem vergangenen Herbst die Köpfe und blicken auf ein sogenanntes Mural. Ein Mural ist ein Wandgemälde, das in diesem Fall eine ehemals triste Wand verschönert. Entstanden ist dieses Werk – mittlerweile eines von drei Stück –
in Kooperation mit Die Dixons vom Berlin Art Bang e.V. Sie haben für die Deutsche Wohnen den Künstler Tank ausgewählt und die Arbeit begleitet. Bekannt geworden sind sie auch mit dem temporären Kunstprojekt THE HAUS und dem Berlin Mural Fest. Für ein Mural braucht es selbstverständlich Farbe, sehr viel Farbe, wie Kimo von Die Dixons erklärt: „Zwischen 120 und 150 Dosen und dazu kommen noch einmal 30 Liter Fassadenfarbe.“ Kimo ist mit Jörni und Bolle einer der drei Köpfe hinter Die Dixons. Von der Zusammenarbeit mit der Deutsche Wohnen ist er begeistert: „Wir hatten vollkommene künstlerische Freiheit und der Austausch fand immer auf Augenhöhe statt.“ Damit soll es nicht zu Ende sein – im Gegenteil steht schon fest, dass die Zusammenarbeit 2019 in einem noch größeren und vielfältigeren Rahmen fortgeführt werden soll.

Interview mit Kimo

OK
Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein.
Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.