Es geht ums Grün

Die Deutsche Wohnen hat einen eigenen Bereich für das Grünflächenmanagement. Hier arbeitet Angelika Frommer mit ihren sechs Mitarbeitern und dem Wissen, dass „auch die Grünflächen das Produkt machen, denn sie entscheiden als wertbeständige Gärten mit über die Wohnqualität.“ Dazu sind sie von Bedeutung, weil sie zum Beispiel Lebensräume für Insekten und Wildpflanzen und darüber hinaus wichtig für das Grundwasser sind. „Nachhaltiges Grünflächenmanagement heißt, dass alles möglichst lange lebt und nur selten ersetzt werden muss“, erklärt Frommer. Ein Baum erreicht in der Regel ein Alter von 60 Jahren, Sträucher mit 30 Jahren nur die Hälfte. Bei Wegen ist es ähnlich: Ein Kiesweg muss alle paar Jahre erneuert werden, neue Beläge sind für das Regenwasser ebenso durchlässig, aber mit Epoxidharz gebunden und halten dadurch wesentlich länger. Das ist nachhaltiger. Im Jahr 2018 wurden alle Gärten der Deutsche Wohnen in eine georeferenzielle Kataster-Datenbank aufgenommen, um alle Prozesse des Grünflächenmanagements laufend zu optimieren.

Interview mit Angelika Frommer

OK
Diese Website setzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern zur Analyse des Nutzungsverhaltens und zur Reichweitenmessung ein.
Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.