Digitalisierung ebnet Weg zum smarten Haus

Das sogenannte Internet der Dinge, Smart Building- und Smart‑Home‑Technologien vernetzen Geräte, Gebäude und Menschen. Das bringt nicht nur einen Mehrwert für die Deutsche Wohnen, sondern vor allem für unsere Kund:innen, welche die Vorzüge des intelligenten Wohnens noch intensiver nutzen können.

Smart‑Home‑Technologien

MiA

Mit MiA – Meine intelligente Assistenz – gehen wir einen ganz entscheidenden Schritt Richtung digitales Zuhause der Zukunft. Dort können die Mieter:innen energieeffizienter und umweltfreundlicher handeln, indem sie ihre Heizung oder das Licht mit einem Tablet oder von unterwegs per App steuern. Zum Konzept zählen auch personalisierte Sprachassistenten, schlüssellose Zugangssysteme, Video‑Gegensprechanlagen oder perspektivisch die Nutzung der Batterieladesäule für das E‑Auto.

KIWI

Parallel dazu wollen wir unseren Gesamtbestand von rund 17.000 Gebäuden sukzessive mit dem elektronischen Schlüssel- und Zugangssystem KIWI ausrüsten. Das System trägt zur Sicherheit und Effizienz im Bestandsmanagement bei und verbessert den Komfort für unsere Kund:innen und Dienstleistenden. Bisher sind rund 7.000 Haustüren mit KIWI ausgestattet worden.

Rund 40 % unserer Gebäude mit elektronischem Zugangssystem KIWI ausgestattet

Digitale Tools in der Vermietung

Die Digitalisierung spielt zudem eine wachsende Rolle im Dialog mit unseren Kund:innen. Beispielhaft steht dafür unser neues Vermarktungstool HERMI, das den Herstellungsprozess im Mieterwechsel steuert. In dieser digitalen Anwendung ist der gesamte Prozess gebündelt – von der Wohnungsendabnahme über die Mängelfeststellung, die Beauftragung der Renovierung, die Instandsetzung bis hin zur Neuvermietung einschließlich Vertragsabschluss. Von diesem transparenten und effizienten Prozess profitieren sowohl wir als Vermieterin als auch die Mietinteressent:innen. Um einen besseren Eindruck von der Wohnung zu vermitteln, haben wir für Mietinteressent:innen zusätzlich die Möglichkeit virtueller Wohnungsbesichtigungen eingeführt. Die 360‑Grad‑Rundgänge, die auch auf Immobilienportalen angeboten werden, funktionieren auf stationären wie auch auf mobilen Endgeräten.

Weitere Artikel