Grünflächen­manage­ment digital, nachhaltig und ökologisch aufgestellt

Die Deutsche Wohnen hat ein eigenes Grünflächenmanagement etabliert, das auf fachlichen Standards für eine nachhaltige Entwicklung von Frei- und Grünflächen beruht. Es leistet einen wichtigen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung der Quartiere, zu mehr Biodiversität sowie zur Einbindung der Bewohner:innen.

Unsere Stategie grün360

Im Rahmen seiner Strategie grün360 leitet und nutzt das Grünflächenmanagement die digitale Bestandserfassung der Außenanlagen, in die nicht nur Grünflächen, sondern auch Spielplätze, Müllstationen, Straßen und Wege einbezogen sind. Dieses Grünflächeninformationssystem ermöglicht unseren Vertragspartner:innen eine schnelle und sichere Kalkulation der Dienstleistung. Weiterhin können unsere Grünpflegedienstleister mittels einer Software‑Lösung die Katasterdaten auch mobil abfragen und erhalten damit einen schnellen Überblick über die Freianlagen. Zusätzlich ermöglicht dies ein digitales Baummanagement.

Unsere Quartiere sind umgeben von mehr als 69.500 Bäumen und rund 7,3 Mio. m² Freiflächen.

Unser Klima-Baumkonzept

Wir setzen in unseren Quartieren auf gezielte Maßnahmen für den Klima- und den Umweltschutz. Dazu gehört die Umsetzung eines eigenen Klima‑Baumkonzepts, das zu einem gesunden und widerstandsfähigen Baumbestand mit hoher Ökosystemleistung führen soll. So nehmen wir Neupflanzungen nur auf Basis einer besonderen Klimabaumliste vor und achten auf eine hohe Durchmischung der verschiedenen Arten. Weitere ökologische Optimierungen in den Quartieren erreichen wir beispielsweise mit dem Rückbau von Versiegelungen oder der Einführung eines Regenwassermanagements.

Neue Spielplätze für die Quartiere

Das Grünflächenmanagement strebt zudem eine gute Gestaltungs- und Aufenthaltsqualität der Spielplätze in unseren Quartieren an. In den letzten vier Jahren haben wir rund EUR 4,8 Mio. in deren Reparatur und Neugestaltung investiert. Bis zum Jahr 2025 sollen 20 neue Spielplätze in unseren Quartieren entstehen. Im Rahmen des Projekts Pop‑up‑Spielplätze wurde im Berichtsjahr der Spielplatz in der Dunckerstraße in Berlin‑Prenzlauer Berg komplett umgestaltet und durch drei Tischkombinationen und Sitzblöcke ergänzt, die wie alle weiteren Bauteile aus Robinienholz bestehen.

EUR 4,8 Mio. für die Reparatur und Neugestaltung von Spielplätzen

Weitere Artikel