Wir verbinden Geschichte mit Zukunft

Die Isaria München und die QUARTERBACK stehen beide für qualitative Projektentwicklung im Neubau. Davon hat sich Michael Zahn, Chief Executive Officer der Deutsche Wohnen, bei der Besichtigung einiger Projekte in München, Dachau und Frankfurt auch selbst überzeugt.

Herr Zahn, Sie haben sich im letzten Jahr einige der hinzugekommenen Neubauprojekte im Süden Deutschlands angeschaut. Welchen Eindruck haben Sie dabei gewonnen?

Ich habe tolle und tief beeindruckende Projekte kennengelernt. Das gilt zum Beispiel für das Quartier, das in Dachau auf dem Gelände der alten Papierfabrik entsteht, oder das Viertel HOFMARK, das am Olympiapark in München gebaut wird. Aber das Entscheidende ist für mich, dass ich mich sehr wohlgefühlt habe: Die Mitarbeiter:innen vor Ort sind nicht nur hochgradig kompetent, sie strahlen auch eine Leidenschaft aus, die mich für unsere gemeinsame Zukunft ausgesprochen optimistisch stimmt.

Wie wichtig ist es für Sie, Projekte persönlich zu besichtigen?

Es macht schon einen Unterschied, ob ich Projekte vom Schreibtisch aus lediglich auf der Basis von Zahlen und Fakten bewerte oder ob ich mir vor Ort persönlich ein Bild mache. In Dachau über das Gelände zu laufen, wo jeder Stein eine Geschichte erzählt, die Dimensionen wahrzunehmen, die Bagger zu beobachten und zu wissen, hier entsteht etwas Neues – das ist durch nichts zu ersetzen.

Das klingt nach echter Begeisterung …

Und wie! Begeistert haben mich aber auch die Jugendstilgebäude in Haar, östlich von München: ein ehemaliges Klinikgelände, das wir zu einem modernen und familienfreundlichen Quartier umbauen. Auch hier verbinden wir Geschichte mit Zukunft.

Bisher war das Kerngeschäft der Deutsche Wohnen vor allem die Bestandsentwicklung. Warum dieser Schritt zur Erweiterung der Neubauaktivitäten?

Insbesondere in unseren Kernmärkten – den Wachstumsregionen in Deutschland – fehlen sehr viele Wohnungen. Wir müssen schlicht und ergreifend mehr bauen, weil die Städte auch in Zukunft weiterwachsen werden. Dabei legen wir Wert auf eine klimaschonende Bauweise, um den CO2-Fußabdruck unserer Neubauten zu reduzieren.

Weitere Artikel