Für mehr Umweltschutz im Quartier

Die Grünflächen vor und hinter den Häusern in den Quartieren nehmen wir vielfach als selbstverständlich wahr. Grün gehört einfach dazu. Aber so einfach ist es nicht: Die Deutsche Wohnen setzt auf Expert:innen im Grünflächenmanagement, die mit dem Blick auf eine nachhaltige Entwicklung arbeiten. Ganz einfach, weil auch kleine Grünflächen einen wichtigen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung der Quartiere und zu mehr Biodiversität leisten.

Im Rahmen des Projekts „Bienen finden ein Zuhause“ sorgen die Mitarbeiter:innen im Grünflächenmanagement der Deutsche Wohnen dafür, dass die biologische Vielfalt im städtischen Raum durch bienenfreundliche Außenanlagen und Grünflächen gefördert wird. Die Einbeziehung der Mieter:innen spielt dabei eine wichtige Rolle.

1.373 m2
Staudenmischpflanzungen wurden 2020 insgesamt angelegt

Die grüne Nachbarschaft wächst

In der Steglitzer Gallwitzallee wurden im letzten Jahr 600 m2 Blumenwiesen und 400 m2 Staudenmischpflanzungen angelegt. Des Weiteren können unsere Mieter:innen dort nun selber Kräuter und Gemüse in Hochbeeten säen und ernten und für die neu gepflanzten Obstgehölze Pflegepatenschaften übernehmen. „Es freut mich total, wenn ich sehe, wie schön alles geworden ist“, sagt Cornelia Hohmann, kaufmännische Kundenbetreuerin der Deutsche Wohnen in Steglitz. Sie koordiniert vor Ort die Vergabe an die Bewohner:innen. Die Neugestaltung schafft nicht nur Abwechslung in der Bepflanzung, sie stärkt auch den nachbarschaftlichen Zusammenhalt, wie Cornelia Hohmann weiß.

<p>Rechts im Bild: Cornelia Hohmann, kaufmännische Kundenbetreuerin in Berlin-Steglitz</p>

Rechts im Bild: Cornelia Hohmann, kaufmännische Kundenbetreuerin in Berlin-Steglitz

Und alle machen mit: 6.000 Blumenzwiebeln und ein Naturerlebnispfad

In Marzahn-Hellersdorf wurde 2020 die Umgestaltung des Boulevards Kastanienallee weitergeführt, um den Straßenzug noch attraktiver und umweltfreundlicher zu machen. Bei einer gemeinsamen Zwiebelpflanzaktion mit den Mieter:innen haben unsere Mitarbeiter:innen dort 6.000 Blumenzwiebeln gepflanzt. Außerdem wurden 500 m2 Beetflächen mit Staudenmischpflanzungen angelegt, die jeden Monat einen anderen bunten Anblick bieten. „Unsere Maßnahmen für schönere und vielfältigere Grünflächen bieten allen einen Mehrwert: unseren Mieter:innen, dem Ortsteil als Ganzes und nicht zuletzt der Natur und dem Umweltschutz“, freut sich Nadine Scheunchen, kaufmännische Kundenbetreuerin in Hellersdorf, über die Umgestaltung.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Naturschutz Berlin-Malchow ist am Boulevard Kastanienallee außerdem der Naturerlebnispfad CASTANEA entstanden, der durch verschiedene Spiel- und Aktionselemente das Natur- und Umweltbewusstsein der Anwohnerschaft und der Besucher:innen des Kiezes aktiv fördern und stärken soll.

16.686 m2
Blumenwiesen wurden 2020 insgesamt angelegt

Große Wirkung mit großen Objekten

Umweltschutz beginnt in den eigenen vier Wänden und dabei spielt das Recycling eine ganz wichtige Rolle, weil es Rohstoffe einspart und den CO2– Ausstoß verringert. Um die Mieter:innen für dieses Thema zu sensibilisieren, haben wir im Sommer 2020 an der Aktion der Berliner Stadtreinigung teilgenommen und in Hellersdorf zwei sogenannte Riesenobjekte aufgestellt: eine Teeschachtel und einen Kronkorken. „Diese Riesenobjekte dienten zugleich als Sitzmöbel und Informationsquelle über Recycling und wurden von den Mieter:innen gut genutzt“, berichtet Nadine Scheunchen.

<p>Nadine Scheunchen, kaufmännische Kundenbetreuerin in Berlin-Hellersdorf</p>

Nadine Scheunchen, kaufmännische Kundenbetreuerin in Berlin-Hellersdorf

Weitere Artikel