Nah am Kunden, nah an den Menschen

Weil für uns gutes Wohnen mehr als die berühmten vier Wände bedeutet, sorgen unsere Mitarbeiter tagtäglich dafür, dass sich unsere Mieter bei uns wohlfühlen. Dazu zählen zum Beispiel Kundenbetreuer, Hausmeister, Mitarbeiter im Telefonischen Kundenservice und Wohnberater. Vier von ihnen wollen wir gerne vorstellen:

„Es ist toll, wenn Mieter mich ansprechen und ich ihnen sofort helfen kann – und wenn es sich, wie kürzlich in einem Fall, nur um ein eingeschlossenes Fahrrad handelt. Ich bin verantwortlich für die Verkehrssicherheit unserer Bestände, ich kontrolliere Leerwohnungen und melde gegebenenfalls Mängel. Dazu kontrolliere ich die Arbeit unserer Dienstleister, überprüfe die technischen Einrichtungen in den Quartieren und sorge dafür, dass es sauber und ordentlich ist.“

Steve Fleischmann
ist seit 2018 Hausmeister bei der FACILITA Berlin.

Steve Fleischmann
Steve Fleischmann

„Der Telefonische Kundenservice ist oft die erste Anlaufstelle für unsere Kunden und da macht es mir viel Freude, wenn ich direkt am Telefon helfen kann. Besonders sind Gespräche mit aufgebrachten Anrufern, bei denen ich es schaffe, sie zu beruhigen und mit ihnen gemeinsam zu einer Lösung zu kommen. Ein positives Feedback steigert die Motivation, somit ist der Kunde zufrieden und ich ebenfalls.“

Franziska Hohenegger
ist Mitarbeiterin im Telefonischen Kundenservice der Deutsche Wohnen – und das seit 2017.

Franziska Hohenegger
Franziska Hohenegger

„Als Kundenbetreuer bin ich vor allem Ansprechpartner für unsere Bestandskunden. Dabei freut es mich besonders, wenn ich Mietern in schwierigen Situationen helfen kann und sie am Ende die Gewissheit haben, dass wir eine für sie zufriedenstellende Lösung gefunden haben.“

Akin Akbulut
ist Kaufmännischer Kundenbetreuer in Berlin-Britz und arbeitet seit dem Jahr 2015 für unser Unternehmen.

Akin Akbulut
Akin Akbulut

„Zu meinem Alltag gehört die Unterstützung von Mietern, denen durch Mietrückstand der Verlust ihrer Wohnung droht. Ich berate sie in allen finanziellen und sozialen Belangen – immer mit dem Ziel, ihnen den Verbleib in der Wohnung zu ermöglichen. Es motiviert mich sehr, wenn ich merke, dass meine Unterstützung den betroffenen Mietern nachhaltig geholfen hat. Das gilt besonders für die, die durch Schicksalsschläge aus der Bahn geworfen wurden.“

Cindy May
arbeitet als Wohnberaterin in Berlin. Sie ist seit 2017 bei der Deutsche Wohnen.

Cindy May
Cindy May

Weitere Artikel